12.05.2017

#feelgood: Job Crafting – Zufriedenheit im Job gestalten

Es gibt Tage, an denen es schwieriger ist, morgens aufzustehen und motiviert zur Arbeit gehen, denn es gibt Zeiten, da macht der Job einfach weniger Spaß. Oft kann man diese Talfahrten aber durch „aktive Arbeitsplatzgestaltung, auch „Job Crafting“ genannt überwinden.

Dabei gilt: Nutzen Sie die Freiräume Ihres Jobs. Wenn Sie im Rahmen Ihrer Tätigkeit die Ihnen gegebenen Spielräume aktiv gestalten, bekommen Sie ein stärkeres Gefühl von Selbstbestimmtheit, die oft zu größerer Motivation führt.

So könnten Sie sich beispielsweise tiefer in ein Fachgebiet Ihres Jobs einarbeiten, das Sie interessiert. Diese sogenannte „Grenzverschiebung“ Ihres Jobs, besteht dabei darin, dass Sie mehr (ggf. auch weniger) Aufgaben als vereinbart übernehmen, weil Sie bemerken, dass Sie einige Aufgaben lieber machen als andere. Sie erweitern eigenverantwortlich den eigenen Aufgabenbereich, übernehmen mehr Verantwortung und können so durch größere Motivation Ihre Leistung steigern. Eine andere Möglichkeit bezieht sich auf die Interaktion mit Menschen. Verändern Sie hierfür Ihre sozialen Beziehungen am Arbeitsplatz, indem Sie die Art oder Häufigkeit der Interaktion mit Ihren Kollegen verändern. Hierfür können Sie beispielsweise mit anderen Abteilungen häufiger interagieren oder Ihre Schicht so tauschen, dass Sie regelmäßig mit Ihren Lieblingskollegen zusammenarbeiten.

Es gibt verschiedenste Möglichkeiten, Ihren eigenen Arbeitsplatz aktiv im Rahmen des Möglichen zu gestalten und so mehr Zufriedenheit im Job zu erlangen. So reduzieren Sie nicht nur Stress, sondern sind auch automatisch engagierter und erfolgreicher.

Sollten sie dennoch Ihren Job wechseln wollen, stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung und beraten Sie diesbezüglich. Denn: „Der einzige Weg, großartige Arbeit zu leisten, ist zu lieben, was man tut.“ (Steve Jobs) Ihr knowledge Team | 05221 - 3880160