26.01.2018

Hinweise für Leiharbeitnehmer bei Streiks

Anlässlich der vermehrten Warnstreiks in der M+E-Branche (die Zahl der Warnstreikenden nähert sich der 100.000er Marke) hat die IG Metall ein Flugblatt mit 10 FAQs veröffentlicht. Thema sind Fragen zum Verhalten von Leiharbeitnehmern im Falle von Streiks im Einsatzbetrieb. Hier ein Überblick über die wichtigsten Informationen:

  1. Als Leiharbeitnehmer muss man nicht arbeiten, wenn in dem Einsatzbetrieb gestreikt wird. (§ 11 Abs. 5 AÜG). Dem Einsatzbetrieb ist es sogar verboten Leiharbeitnehmer als „Streikbrecher“ einzusetzen
  2. Sollte der Einsatzbetrieb bestreikt werden, muss der Leiharbeiter der Verleihfirma Bescheid geben, dass von dem Leistungsverweigerungsrecht Gebrauch gemacht wird.
  3. Für die Zeit, in der ein Leiharbeiter während des Streiks nicht arbeiten kann, bekommt er Lohnfortzahlung, der Einsatzbetrieb kann ihn aber währenddessen zu einem anderen Einsatzbetrieb schicken.
  4. Nach dem Streik kann der Leiharbeiter wieder im Einsatzbetrieb weiterarbeiten. Am besten fragt man hierzu einen Streikposten, wann der Streik offiziell beendet wird.

Quelle: IG Metall: www.igmetall-zoom.de/images/Datei/2018_01_10_FAQ_Leiharbeit.pdf